1. verliert in Medard

 

 

 

P1340917 P1340919 P1340924 P1340926 P1340934 P1340936 P1340937 P1340938 P1340941 P1340946 P1340947 P1340952 P1340955

 

Zum Nachholspiel aus der Vorrunde trat die 1. Mannschaft gestern Abend beim SV Medard. Unsere Elf wusste um die Heimstärke der Gastgeber und wollte entsprechend auftreten. Auf dem kleinen, engen Platz entwickelte sich auch von Beginn an das erwartet intensive und umkämpfte Spiel. Unsere Mannschaft kontrollierte zwar die Partie und versuchte ruhig aufzubauen. Im vorderen Bereich aber fehlte die Bewegung, so dass sich kaum Anspielstationen ergaben. Zudem standen unsere Spieler zu weit von den Gegnern weg. So war er schwierig, in die Zweikämpfe zu kommen. Die Gastgeber postierten sich wie erwartet tief. Trotzdem liefen ihre Offensivspieler  uns sehr früh an und versuchten so, das Aufbauspiel zu unterbinden. Bei Balleroberungen schalteten die Hausherren schnell um und spielten steil nach vorne. So führte einer dieser schnellen Angriffe in der 36. Minute zum 1:0. Der VfL versuchte nun, schnell den Ausgleich zu erzielen, bis zur Pause aber blieb es bei der Führung der Gastgeber. Nach der Halbzeitansprache, bei der die Fehler deutlich angesprochen wurden, zeigte unsere Elf zunächst ein anderes Gesicht. Man stand etwas höher, setzte den SV schon in den vorderen Reihen stärker unter Druck und führte die Zweikämpfe konsequenter. In der 50. Minute hatte dann Tobias Marx die erste große Chance, zwei Minuten später lief Ricardo Ridder alleine auf den Kasten der Medarder zu, noch aber konnten wir keinen Treffer erzielen. In der 57. Minute war es dann soweit, als „Geburtstagskind“ Samy Zaidan, den Ball aus dreizehn Metern einschoss. Nun versuchte der VfL nachzulegen. Doch die Gastgeber hielten weiter dagegen. Zudem benachteiligte der schwache Schiedsrichter uns in entscheidenden Situationen, als er zum Beispiel vielversprechende Angriffe wegen vermeintlichem Abseits abpfiff oder einen schnell ausgeführten Freistoß, bei dem Daniel Speh Tim Hein toll freispielte, zurückpfiff. In der 77. Minute gelang den Gastgebern dann nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr der erneute Führungstreffer. Der VfL tat nun alles, um wenigstens noch den Ausgleich zu erzielen. Teils gute Chancen aber konnten nicht genutzt werden, zudem stand die Abwehr des SV nun sehr tief und klärte die Bälle energisch. So blieb es bis zum Schluss beim bitteren 2:1.

Fazit: Der VfL zeigte sicher nicht sein bestes Spiel, trotzdem kam die Niederlage unglücklich zustande. Jetzt gilt es am Sonntag in Guldental zu bestehen, um weiter eine Chance auf Platz 2 zu haben.

Written by