2. siegt im Derby

Bericht : Achim Franzmann

Die 2. Mannschaft trat am Dienstag auf dem Flachsberg im Derby gegen die SG Hochstetten/Nußbaum an und gewann nach einem intensiven Spiel mit 3:2. Von Beginn an entwickelte sich ein umkämpftes Spiel. Der VfL war zunächst recht ordentlich in der Partie. In der 9. Minute setzte sich Tobias Tröschel auf dem linken Flügel durch und flankte vor das Tor, wo Daniel Seibel sich energisch durchsetzte und zum1:0 einschoss. Diese Führung hielt allerdings nicht lange. Die SG stand sehr tief und spielte lange Bälle auf ihren sehr schnellen Mittelstürmer. Da unsere Abwehr sehr hoch stand, ergaben sich immer wieder Räume für die Kombinierten. In der 15. Minute setzte sich der Gästestürmer zum 1. Mal entscheidet durch und glich zum 1:1 aus. Sieben Minuten später war er wieder nach einem langen Ball zur Stelle und erhöhte auf 1:2. Dieser Treffer zeigte Wirkung und verunsicherte unser Team ein wenig. Man versuchte zwar weiterhin sich spielerisch durchzusetzen, konnte aber keine erfolgsversprechende Möglichkeiten zu kreieren. Die Gäste blieben bei ihrem einfachen Spiel, brachten uns damit immer wieder im schwierige Situationen, da unsere Abwehr den gegnerischen Stürmer nicht in den Griff bekam. In der 2. Hälfte stand der VfL etwas tiefer und verdichtete die Mitte. So ergaben sich für die Gäste nun weniger Räume. Unsere Spieler aber drängten jetzt auf das 2:2, es dauerte aber bis zur 59. Minute, ehe Anil Isik im Anschluss an einen Kopfball von Daniel Seibel ausgleichen konnte. Elf Minuten später spielte der VfL einen Ball steil in die Spitze, Gästetorwart Jung konnte einen Treffer nur durch ein Foul verhindern und Schiri Dräger entschiedt folgerichtig auf Strafstoß. Patrick Kascha verwandelte den Elfer anschließend eiskalt. Nun drängten die Gäste vehement auf den Ausgleich, Keeper Spielmann mit zwei tollen Paraden und die gesamte Abwehr mit engagiertem Einsatz verhinderten aber einen weiteren Gegentreffer. So blieb es bis zum Ende beim knappen Sieg.
Fazit: Der VfL stellte die spielerisch bessere Elf. Trotzdem führte die SG zur Halbzeit verdient. Nachdem man sich in der 2. Hälfte besser auf das Spiel der Gäste eingestellt hatte, drehte unsere Mannschaft die Partie, da man bereit war, für den Sieg mehr zu investieren.

P1340235

Written by