2:2 in Sponheim

 

P1350116 P1350119 P1350121 P1350127 P1350130 P1350131 P1350136 P1350139 P1350140 P1350141 P1350142 P1350144 P1350145 P1350148 P1350149 P1350150 P1350153 P1350155 P1350159 P1350160 P1350169 P1350170 P1350171 P1350178 P1350183 P1350188 P1350189 P1350193 P1350194

 

 

 

Unter sehr ungünstigen Umständen fuhr unsere 1. Mannschaft am Mittwoch nach Sponheim, fielen doch mit Daniel Ingenhaag, Tobias Marx und Pascal Collet gleich drei etatmäßige Innenverteidiger aus. So bildeten Lukas Klostermann und Martin Uebel die Innenverteidigung und vorab, sie machten das sehr ordentlich.

Von Beginn an entwickelte sich eine gute A-Klassen Partie, bei der beide Mannschaften auf Sieg spielten. Der VfL Simmertal versuchte wie immer, sauber aus der Abwehr heraus zu kombinieren. Die Gastgeber wollten dieses Vorhaben durch frühes und aggressives Anlaufen unterbinden, da unsere Abwehr aber recht ballsicher auftrat und ruhig und gelassen agierte, gelang das Spiel ins Mittelfeld meist. Schon in der dritten Minute ergab sich für uns eine Riesenchance durch Ricardo Ridder, die dieser aber knapp vergab. In der weiteren 1. Hälfte waren die Spielanteile danach einigermaßen verteilt, Großchancen erspielten sich allerdings  beiden Seite kaum. In der 2. Halbzeit kamen die Gastgeber zunächst besser ins Spiel und drückten unsere Elf in die Abwehr. Dadurch entstanden allerdings Räume für schnelle Vorstöße. In der 71. Minute führte einer dieser Kontor durch Samy Zaidan, der den Angriff toll abschloss, zum 0:1. Schon zwei Minuten später erhöhte Ricardo Ridder nach einem neuerlichen Konter mit einem sehr schönen Schlenzer von halblinks in die rechte Torecke auf 0:2. Die Gastgeber aber steckten nicht zurück und spielten weiter engagiert nach vorne. In der 76. Minute erzielte Sponheim nach einigen Unaufmerksamkeiten unserer Abwehr dann den Anschlusstreffer. Sechs Minuten danach glich die Heimmannschaft mit einem tollen Schuss aus achtzehn Metern aus. Nun spielten beide Mannschaften vehement nach vorne. Die Partie wogte hin und her und es ergaben sich sehr gute Torchancen auf beiden Seiten. Die Bälle aber wurden von den beiden guten Keeper zunichte gemacht oder verfehlten knapp das Ziel. So blieb es bis zum Ende beim 2:2 Unentschieden.

 

Fazit: Zwar hätte man nach dem 0:2 gerne den Sieg mitgenommen, doch war das Unentschieden alles in allem ein gerechtes Ergebnis in einem guten Spiel.

Written by